...als Reihenfolge

Liebe Leseratten,

hier findet Ihr mein Tagebuch in absteigender Reihenfolge: Den ersten und ältesten Beitrag vom 29. Juli 2011 seht Ihr hier ganz oben. Auf jeder Seite könnt Ihr 5 Beiträge lesen. Der letzte und chronologisch aktuellste Beitrag vom 21. Mai 2012 steht ganz unten auf Seite 15. Die Seitenauswahl findet Ihr immer am unteren Ende nach dem 5. Beitrag. Viel Spaß beim Lesen wünscht Euch Eure schreibmaus lothar.

Dienstag, 10.04.2012

gestern habe ich tagsüber bis 18:00 uhr geschlafen und war um 20 vor 10 schon wieder im bett. nachts konnte ich dann nicht mehr schlafen. so bin ich heute nacht um kurz nach drei aufgestanden und habe mich an den pc gesetzt. ich wollte schon seit längerem mal die entwicklung meines tourette-syndroms von beginn an dokumentieren. so habe ich aufgeschrieben, an was ich mich noch erinnern konnte...

...getippt habe ich bis 7 uhr morgens. anschließend habe ich den aufsatz, mit dem ich sehr zufrieden war, schon hier eingestellt. dann war ich so müde, dass ich wieder ins bett gegangen bin und bis um 12:00 geschlafen habe. nach dem zweiten frühstück habe ich mir dann meine kamera geschnappt und einige fotos aus meinem kinderalbum abfotografiert. schließlich wollte ich meinen text mit einigen bilder von früher untermalen. nachmittags habe ich mich dann hingesetzt und die bilder nachbearbeitet: schon toll, was man mit einem bildbearbeitungsprogramm so alles machen kann! ich war nicht nur sehr zufrieden, sondern auch stolz wie oskar. abends habe ich dann meine seite ergänzt mit den bildern, die ich tagsüber angefertigt habe (das ergebnis kannst du auf der seite tourette als mein feind bewundern, wenn du magst...). einige liebe telefonate haben dafür gesorgt, dass ich erst spät ins bett bin.

Samstag, 12.05.2012

habe nach mitternacht heute die ganze nacht radio gehört, bis ich müder und müder wurde, vielleicht auch vor lauter aufregung: denn heute kommt ein studentisches filmteam, um mich zum tourette-syndrom zu interviewen. gegen halb fünf schlafe ich endlich ein, um um elf wieder wach zu werden, der wecker hat nachgeholfen. noch ziemlich schläfrig stehe ich langsam auf...

...dusche gemütlich und komme doch allmählich in diesem tag an. frühstücken und letzte aufräumungsarbeiten, dann können sie kommen. ich kenne die drei bereits, sie waren neulich bei einem seminar des ivts dabei, an dem ich auch anwesend war. neulich zog es mich überhaupt nicht vor die kamera. jetzt schon. gegen kurz nach eins sind sie da, bauen ihr equipment auf. dann ein längeres frage- und antwortspiel, das übliche: seit wann ich ts habe, wie der verlauf in der schule war, und so weiter, die ganze story eben. allerdings ist heute nur die kurzversion gefragt, denn die drei haben nur material für eine stunde dreh mit. naja, auch gut. zwei stunden später ist alles vorbei, ist alles erzählt, wie gesagt: in kürze. aber auch darin kann ich mich ja mal üben, denke ich und verabschiede sie wieder. irgendwie toll, denke ich, jetzt habe ich noch den ganzen tag für mich. und so lasse ich die seele baumeln...

Montag, 21.05.2012

heute morgen bin ich voller freude aufgestanden: morgen, am dienstag abend, mache ich eine lesung in mainz. heute: der letzte tag davor, meine spannung steigt, seit tagen bin ich aufgeregt und freue mich. doch erst mal ruft die arbeit. und sie ruft nicht schlecht. doch ich kann mich heute gut konzentrieren und eine lange beratung gut begleiten. um 16:00 uhr gehe ich in die stadt, noch verschiedenes erledigen...

...brille richten lassen, schließlich will ich morgen abend etwas sehen können, mindestens ja meine texte. dann gehe ich servietten kaufen, blumen kommen erst morgen dran. deko soll schon ein wenig sein. zuhause ruhe ich mich erstmal aus, telefoniere mit verschiedenen leuten, hinterlasse nachrichten, tätige letzte einladungen für morgen. die lesung heißt: "lothar liest zu liebe, lust und leidenschaft!" bin gespannt wer und wie viele leute kommen: freundinnen, freunde und studentisches publikum. die lesung wird sinnlich und lustvoll. ich bin gespannt, wie das ankommt.

abends spiele ich noch einiges mit meiner ma am pc. danach bereite ich noch sachen vor: hole meine bücher und hörbücher hervor, die ich morgen mitnehmen will. texte sind gepackt, visitenkarten auch, eine cd fehlt noch. doch die kommt morgen. zum schluss schreibe ich noch an meinem tagebuch und mache diesen eintrag. ein schönes telefonat mit uschimaus beendet meinen tag...