Meine Texte zum Nachlesen:

Willenlos?


Ich liebe Deine Brüste,
die so lieblich und zart
von Deinem Körper herabhängen,
wenn Du die Knie weit spreizend
Deinen Oberkörper auf den Unterarmen abstützt,
um darauf zu warten,
dass ich Deine violett gefärbten
Läppchen ergreife,
um sie sanft aber bestimmt auseinander zu ziehen.
Dann bist Du wieder geöffnet,
spürst Deine Zugänglichkeit,
der Du Dich in diesem Moment wieder auslieferst.
Ich dringe mit zwei Fingern der rechten Hand
in Dich ein so tief ich kann,
die andere Hand sucht sich
mit den entsprechenden Fingern
den engeren Eingang Deines Körpers
etwas weiter oben.
Du stöhnst, als sich die Finger in Dir treffen,
getrennt nur durch den dünnen Damm.
Die Finger, die Dein Weiches reizen,
suchen Deine sensible G-Zone,
die anderen beiden drücken die Wand
Deiner Vagina von der anderen Seite dagegen,
sodass Deine Zone und Deine Lust
meinen Fingern ausgeliefert sind,
die gerade das gefunden haben,
was sie gesucht haben.
Denn an Deinem kurzen, aber heftigen Aufstöhnen
merke ich, dass sie Dich willenlos machen.
Dein Stöhnen wird immer unkontrollierter,
und ich reize Dich so lange,
habe Deinen Körper so lange zwischen meinen Fingern,
bis Du kommst und versuchst,
Dich ihnen zu entziehen,
um Dein Stöhnen nicht länger unterdrücken zu müssen.

ls.

Zurück