Meine Texte zum Nachlesen:

Susann

Weißt Du, irgendwie ist jedes Wort
nur ein Versuch, aber wenn Du diese Zeilen
liest, dann hab' ich mich halt so
entschieden und hoffe, Du verstehst das,
was Du liest, ungefähr so, wie ich
es sagen möchte. Ich habe das bei
Eurem Sekteinkauf und danach geschrieben
und hatte ganz viele Gefühle in mir:
Gefühle und Gedanken, die ich Dir am
ehesten vielleicht in dieser Form mitteilen
kann. Es war so viel und ganz anders,
ganz anders, als ich es mir vorgestellt habe.
Die Woche mit Dir und Jörgen war unheimlich
schön. Ich bin froh, dass gerade Du
nach Kassel gekommen bist, und dass wir
uns da oben noch besser kennengelernt haben.
Manchmal war ich auch traurig und manchmal
hast Du mich getröstet, obwohl Du nicht neben
mir gesessen hast. Oft haben wir gelacht
und Witze gerissen, und vorhin, als ich das
schrieb, auch noch.
So viele Worte für ein kleines
Dankeschön, vielleicht, weil es eigentlich
ein großes sein soll. Ich habe mir auch nicht
vorstellen können, zu dritt zurückzufahren,
aber Du siehst, Du hast es geschafft.
Wie Du liest, stehen diese Zeilen für
"Ich hab' Dich sehr gern!", und ich bin
glücklich über diese fünf Tage. Hoffentlich
waren es nicht die letzten, denn ich
verliere Menschen, bei denen ich mich
wohlfühle, ungern aus den Augen.
In dem Sinne, lass es Dir gutgehen
und bis bald,
                                                           Lothar

ls



Zurück