Textkunst von jey-key

Scherbenhaufen

Scherbenhaufen

Ich sitze mittendrin im Scherbenhaufen,
wieder mal meine Füsse blutig gelaufen.
Doch ich fühle nur geringen Schmerz,
ist doch eindlich so frei mein Herz.
Auch wenn der Weg so schmerzhaft ist,
man mich beschimpft als einen Egoist.

Ich werde überwinden den Scherbenhaufen,
ich bin doch schon sehr weit gelaufen.
Hoffnung und Licht sind meine Begleiter,
damit gehe ich den Weg lang immer weiter.
weiß, es werden noch kommen dunkle Stunden,
meine Füsse noch oft schlimm geschunden.

Doch grad sitz ich drin im Scherbenhaufen,
ruhe mich aus vom schmerzhaftem laufen,
Hab schon so viele Scherben weg geräumt,
mir mein künftiges Leben zurechgeträumt.
Den Rest werde ich auch noch überwinden,
mich selber dabei immer mehr wieder finden.

Irgendwann liegt er hinter mir der Haufen,
dann kann ich endliche schmerzfrei laufen.
Spitze Scherben werden mit der Zeit vergenen,
bleiben dann nur als bunte Murmeln zu sehen.
Dann kann man auch mal einfach zuruck laufen,
denn ein neues Leben kann sich keiner Kaufen.

© by jK
Koblenz 08.11.2007

Zurück