Meine Texte zum Nachlesen:

brief an mich selbst

lieber lothar,

Foto: Ich halte mit beiden Händen meinen extrem dicken nackten Bauch.du hast es nicht leicht
und du bist nicht leicht,
das weiß ich.
und ich weiß auch:
du brauchst und liebst rituale –
rituale und gewohnheiten,
vor allem essgewohnheiten.

ende august hattest du dir vorgenommen,
daran etwas zu ändern:
du hast begonnen, fahrrad zu fahren,
zur arbeit hin und zurück,
hast dir dafür zeit genommen,
dein rad auf vordermann zu bringen
und dir extra radlerhosen gekauft,
du hast begonnen,
dir auf dem mainzer wochenmarkt
obst und gemüse zu kaufen,
du hast begonnen,
weniger milch zu trinken
und weniger süßkram zu essen,
das alles sind bereits tolle erfolge,
die du dank deiner motivation
und dem zuspruch vieler
freundinnen und freunde
erreichen konntest.

und jetzt – im november – ist die frage:
hast du es auch geschafft,
ein wenig abzunehmen?
vielleicht keine fünf kilo,
aber zwei oder drei?

wenn ja, dann gratuliere ich dir
zu deiner tollen selbstdisziplin und sage:
mach weiter so!
stecke dir deine eigenen realistischen ziele
und glaube daran, sie erreichen zu können!
du wirst auch weiterhin abnehmen.

wenn nein, dann sage ich dir:
ich möchte dir dennoch mut machen,
gib nicht auf und bleib am ball!
du hast einen viel versprechenden
anfang gemacht. dein rad wartet auf dich!
es klappt nicht immer alles problemlos,
und dass es schwer werden würde,
wussten wir ja beide
manche dinge brauchen einen weiteren anlauf,
ich bin sicher, dass du es schaffst!

ich glaube an dich und halte zu dir,
auch wenn mein name eigentlich
dagegen spricht,

in liebe,

dein innerer schweinehund

ls



Zurück