Textkunst von Akimaus

Schwanenkind

Schwanenkind

Schön, dass es dir gut geht.
Das Gelächter verstummt in mir.
Herzen erfüllt mit Trägheit zerbersten hinter mir.
Das Band einst geknüpft.
Es ist noch an seinem Ort und Platz,
auch wenn du es nicht mehr sehen willst.
Verweile dort ganz still in dir.
Halt die Feder der Zeit an
und tanz, mein kleines Schwanenkind.
Den Kopf verneigt, die Augen blind von dem,
was wirklich Liebe ist.

Doch du merkst es irgendwann
und schreibst die Biografie um,
mit Stift und Mund, mit spitzer Zunge.

Sinnhaft ist's und doch geschminkt.

 

Akina, 21.06.2016

Zurück