Deine Fingerspitzen

Deine Fingerspitzen

Zaghaft, versuchend, zart und sacht zugleich
wanderten deine Fingerspitzen über die Erhebungen meines Reichs.
Auf eine Reise ließen sie sich ein, um dieses Vibrieren,
dieses Ergießen zu spüren mein.
Ich ließ sie wandern, von dem einen Ort zum anderen,
in eine Welt des unbeschreiblich Schönen.
Ich ließ mich darauf ein.
Ich spürte, wie Spüren kann sein.
Wie ich sie mag, deine Fingerspitzen, höre nicht auf,
mit geschlossenen Augen nahm ich dieses Fühlen in mir auf.
Schwebend, tanzend, führten sie mich in die Welt der Liebesmelodien ein.
Ich bäumte mich auf, zu dir hingezogen.
Harmonievoll, wundervoll,
mit dem Wechselspiel der Wildheit, der Ekstase.
Diese, deine Fingerspitzen, glaube mir, wenn ich es dir sage,
ich immer noch auf meinem Körper trage.

 

Brigitte, Februar 2017

Zurück