Betrunken

Betrunken

 Sag, was machst du mit mir?
Ich bin so betrunken von dir.
Benebelt sind meine Sinne, in Tränen manchmal gefasst.
Ich atme dich, mit voller Kraft.
Und ich stelle fest, dass du in jeder Faser von mir steckst.
Keine Ahnung, warum es so spürbar ist.
Du schenkst mir Worte, die nur ich kenne.
Die ich Liebe nenne.
Welch ein Glück ich empfinde, all diese Tage.
Und ich stelle mir nicht die Frage, warum ich dieses Geheimnis in mir trage,
wenn du mich streichelst, sacht und zart,
wenn du mich küsst, wenn du bei mir bist.
Dann taumele ich umher, so wie die Welle im Meer.
Und mein Körper fängt an zu brennen, oh, ich kann es kaum benennen.
So fieberhaft heiß, wo ich doch weiß, dass die Trunkenheit vergeht
und mit dem Winde verweht.
Aber noch trinke ich weiter, von diesem Trunk ganz.
Und ich versetze mich in Trance.
Wie genussvoll ist diese Zeit, mit dir, in dieser Liebestrunkenheit.

 

Brigitte, August 2017

Zurück